Neuigkeiten

Aktuelle Informationen und Nachrichten zu Wohnungsbau-Oldenburg.de

Der Immobilien Jahresrückblick 2017

Das Ende des erfolgreichen Immobilienjahres 2017 nähert sich. Anhaltender Boom oder böses Erwachen? Ein Überblick.

 

Aktuelle Lage

Aktuelle Lage der immobilienDas momentane Bild des Immobilienmarktes wird von immer weiter steigenden Kaufpreisen bei niedrigen Zinsen dominiert. Noch immer kann das Angebot die Nachfrage nicht bedienen, da besonders der Trend, Wohnimmobilien als Anlageobjekte oder zur Altersvorsorge zu erwerben, anhält. Der größte Gewinner dieser Entwicklung ist die Eigentumswohnung, doch auch die Nachfrage nach Baugrundstücken ist ungebrochen.

Angebot und Nachfrage

Während in vielen Regionen Norddeutschlands kurzfristig bis 2020 Einwohnerverluste prognostiziert werden, ist in Oldenburg sogar mit einem Anstieg von bis zu 12% zu rechnen. Die Stadt der Zukunft als Zentrum für Wissenschaft und Wirtschaft mit ihren hervorragenden Perspektiven übt nach wie vor eine hohe Anziehungskraft aus, besonders auf junge Menschen, Studenten und Familien. Dank der umfassenden Dynamik und dem beständigen Wachstum des Dienstleistungssektors und des Einzelhandels ist auch die wirtschaftliche Lage exzellent. Zusammen mit einer Arbeitslosenquote von aktuell 3,4% (Statistik der Agentur für Arbeit), die zuletzt sogar noch gesunken ist, ergibt sich so eine solide Basis für die Region Oldenburg. Auf dieser Grundlage verfügen Immobilien hier über ein hohes Wertsteigerungspotenzial und eine konstante Nachfrage – auch in Zukunft und im bundesweiten Vergleich.

Bauen in Oldenburg

Bauen in OldenburgIm Jahr 2017 sind laut dem Gutachterausschuss für Grundstückswerte die Bodenpreise noch einmal um mindestens 10% gestiegen und damit auf ein beinahe historisches Hoch geklettert. Anhand der prognostizierten Bevölkerungsentwicklung und der wirtschaftlichen Situation ist auch in der nächsten Zeit keine Entlastung in Sicht. Im Geschosswohnungsbau, der derzeit im Trend liegt, betragen die Grundstückspreise durchschnittlich zwischen 350€/m² und 550€/m², in den Top-Lagen der Stadt werden 650€/m² fällig oder sogar darüber hinaus. Im Bereich der Einfamilienhäuser sind Preise zwischen 300€/m² und 450€/m² zu verzeichnen, auch hier ist allerdings die Lage entscheidend. Die Kaufpreise im Vergleich zwischen dem Geschosswohnungsbau und den Einfamilienhäusern haben sich im Jahresverlauf etwas angenähert, die Differenz ist jedoch immer noch spürbar. Nach wie vor kommen neue Baugebiete nur in begrenztem Maß überhaupt auf den Markt. Ein Großteil der verfügbaren Areale ist bereits bebaut und erfordert zuerst den Abriss der vorhandenen Strukturen. Trotz der umfangreichen Bauvorhaben, die momentan in Rekordzeit geplant und umgesetzt werden, ist ein Abflachen der Nachfrage nicht erkennbar.

Anlageobjekt Eigentumswohnung

Anlageobjekt EigentumswohnungAm meisten gesucht werden Eigentumswohnungen in kleiner oder mittlerer Größe mit einem positiven Verhältnis zwischen den möglichen Mieteinnahmen und dem Kaufpreis. Diese sind aber nach wie vor selten zu finden. Für alle Baujahre ist die Nachfrage ähnlich groß und weist eine nicht zu bedienende Kluft auf, die Preise jedoch variieren. Bei Eigentumswohnungen der Baujahre 1960-1980 werden etwa 2000€/m² fällig. Für Neubauwohnungen liegen die Kaufpreise je nach Lage durchschnittlich bei zwischen 3000€/m² und 4000€/m² – entscheidend ist wieder einmal die Lage.

Marktsituation

Die Situation für Kreditnehmer: Das Zinsniveau der Immobilienkredite ist unverändert niedrig. Bei einer zehnjährigen Zinsbindungsfrist liegen die Zinsen im erstrangigen Beleihungsbereich bei unter 2% pro Jahr. Im Laufe des kommenden Jahres wird sich herausstellen, ob ein leichter Anstieg der Zinsen zu verzeichnen ist. Wahrscheinlich ist aber, dass die günstige Lage den Immobilienmarkt durch das Jahr 2018 führen wird, auch im Falle eines geringen Zuwachses.
Im Jahresverlauf sind auch die Mietpreise kräftig angestiegen: von durchschnittlichen 7,81€/m² auf 8,64€/m² – mit einer Höchstmarke von 9,18€/m² im Oktober 2017. Zum Jahresende sind die Mietpreise pro Quadratmeter zum ersten Mal über die 9€-Marke geklettert und haben dieses Niveau bislang konstant gehalten. Für die nahe Zukunft ist weder ein Preissturz, noch eine Abnahme der Nachfrage zu erwarten. (LINK zu dem Artikel kaufen oder mieten? Plus ein Satz? gewünscht?)

Und was bedeutet das jetzt?

Und was bedeutet das jetzt?Auch in Zukunft zeigen sich die Bedingungen für einen Kauf in und um Oldenburg günstig. Ob als Eigenheim oder als Anlageobjekt, Investitionen in Oldenburg verfügen über die besten Zukunftsaussichten in Norddeutschland. Mit der zukunftsorientierten, fortschrittlichen Infrastruktur der Stadt ist die Angst vor Werteinbrüchen gering, auch das Risiko bleibt überschaubar. In den letzten Monaten des Jahres 2017 sind die Miet- und Kaufpreise nicht mehr so stark angestiegen wie im Frühjahr, sondern haben sich mit leichtem Anstieg stabil gezeigt. Der Immobilienboom in Oldenburg hat sein Ende noch nicht gefunden – für eine Investition ist der Zeitpunkt noch immer ideal.

Wohnungsbau-Oldenburg

Wohnungsbau-Oldenburg eigentumswohnung gemuetlichLassen auch Sie sich vom Charme unserer Stadt verzaubern und entscheiden Sie sich, in Ihre Zukunft zu investieren. Wir von Wohnungsbau-Oldenburg möchten Ihnen dabei helfen, diese Chance zu nutzen. Mit über 100 Neubauwohnungen, provisionsfrei und direkt vom Ersteller, verfügen wir über ein umfangreiches Angebot, von dem Sie profitieren können. Werfen Sie einen Blick in unseren Katalog und lassen Sie sich entführen in die besten Lagen der Stadt.

Wohnungsbau-Oldenburg.de
Weil wir Oldenburg lieben